Ulisses und der Fanroman

Veröffentlicht: Juli 9, 2011 in Das Schwarze Auge, DSA, Fettnäpfchen, Pen & Paper, Rollenspiel, Ulisses Spiele
Schlagwörter:, , , ,

Ulisses hat es einmal mehr geschafft. Zielgenau und ohne Umwege wurde in einer beispiellosen Reihe jedes Fettnäpfchen im Umgang mit der Community getroffen.

Der aktuelle Fall scheint allerdings das Fass (der Fans) zum Überlaufen zu bringen, die Reaktionen sind zumindest weitestgehend eindeutig.

Aktuell geht es um ein Fanprojekt, in dem ein User einen Roman schreibt, der sehr grob an den zweiten Teil der Nordlandtrilogie, Sternenschweif, von 1994 anschließt, letztlich aber eine Eigenkreation dieses Fans ist. Dieser Fan wollte brav sein und bat Ulisses, um eine Genehmigung, diesen Fanroman für die Community frei zugänglich zu machen. Selbstredend kostenlos. Dieser Bitte wurde nicht stattgegeben.

Das ist natürlich verwunderlich, lebt doch eine Community wie die DSA-Community auch davon, dass eben Fans ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, so denn einige grundlegende Spielregeln eingehalten werden.

Seit es DSA gibt, gibt es Material von Fans für Fans. Auch die Idee von Fan Romanen im DSA Kontext alles andere als neu. Das es hier je Probleme gab, ist uns nicht bekannt.

Ulisses scheint allerdings neuerdings in Allmachtsphantasien zu verfallen, so wurde ja bereits das ambitionierte Fan Projekt Rakazshar im Mai diesen Jahres vorerst ausgebremst.

Bereits des Öfteren kündigte Ulisses an, neue Fanrichtlinien publizieren zu wollen. Rückfragen dazu werden (natürlich) nicht beantwortet. Nun ja, vermutlich will man erst einmal die bestimmt bald kommende neue Alveraniars Webseite, sowie die eigene Webseite aktualisieren. Wurde ja schließlich auch angekündigt – ist aber noch nicht lange her.

Interessant zu dem Thema Fanrichtlinien, ist auch dieser Beitrag im Ulisses Forum (der unterste Abschnitt).

Oft versucht Ulisses seine schwer verständlichen Handlungen damit zu erklären, dass man nun alles verzahnen und professionell angehen wolle. Dazu im Widerspruch steht folgender Text von der Ulisses Webseite:

MANCH EIN LESER mag sich nun darüber wundern, daß so wenig „Vollprofis“ am Schwarzen Auge Arbeiten. Wir meinen, gerade dieser semiprofessionelle Touch hat sehr viel zum Erfolg unseres Spiels beigetragen.
Eben weil auf allen Ebenen echte Rollenspiel-Freunde das Spiel gestalten – und nicht etwa Marketing-Strategen und Produkt-Manager – hat sich Das Schwarze Auge bis heute eine spontane, den Wünschen der Spieler folgende Lebendigkeit bewahrt, und wir alle werden tun, was wir können, damit die „alte Tante DSA“ für immer jung bleibt. (Quelle: Ulisses Spiele)

Das waren wohl noch Zeiten… O.k. zugegeben, das Zitat ist uralt, aber irgendwie witzig im aktuellen Kontext. Professionell kommt vieles derzeit nicht bei den Fans an, nur steht man aktuell nicht mehr dazu, sondern sieht sich selbst als hochprofessionelles Unternehmen (deswegen hat man ja auch umstrukturiert!)

Aber um auch einmal etwas positives anzumerken. Es gab tatsächlich einen Fehler, den man zugegeben hat, siehe Ulisses Forum. Ob die nun zu diesem Thema umgesetzte Lösung sinnig ist, lassen wir einmal offen. Dennoch bleibt festzuhalten: Man hat einen Fehler eingesehen. Weiter so!

Was aber kommt nun als nächstes? Werden inoffizielle Abenteuer von Fans „verboten“? Mahnt ihr eure Fans ab, die Fanseiten betreiben? Oder die Fans, die hochkomplexe Tools entwickeln und sehr viel Herzblut in ihr Hobby und damit eure Produkte stecken? Seht ihr die Fans von DSA etwa als Konkurrenz an?

Es bleiben derzeit viele Fragen unbeantwortet und der Unmut der Fans steigt stetig, daher abschließend eine Bitte:

Liebe Ulisses Spiele Leutchen, zeigt doch endlich mal, dass ihr Eier habt und redet mit der Community Tacheles, verdammt noch mal, das kann doch nicht so schwer sein. Und das bitte dann noch zeitnah, danke!

Advertisements
Kommentare
  1. […] Artikel & Seiten Ulisses und der FanromanÜber Gotongi […]

  2. Randolph sagt:

    Interessantes, eher unrühmliches, Detail. Verstehe ich das richtig – DSA hat nun seinen eigenen WatchBlog?

  3. gotongi sagt:

    Hallo Randolph,

    nachdem es sich als ziemlich schwierig gestaltet, im Herstellerforum auch angemessene Kritik zu hinterlassen blieb eben die Möglichkeit eines Blogs.
    Was daran unrühmlich ist, kannst du natürlich gerne noch erläutern.

  4. Randolph sagt:

    Unrühmlich finde ich allgemein den Umgang Ulisses‘ mit dem DSA-Erbe.

    Ich bin nicht für die blinde Glorifizierung von Traditionen und kann auch Umstrukturierungen seitens des Verlags verstehen – aber der Bruch mit jahrelangem Engagement der Community (Fanprojekte) und den Autoren (Redaktions-Kündigung) ist schon merkwürdig.

    Auch wenn Ulisses alle Rechte für die Aktionen besitzt, Respekt und Wertschätzung von jahrelangen Fans und Förderern der Spielwelt DSA sieht anders aus.

  5. gotongi sagt:

    Hallo Randolph.
    Ahso. wir dachten. dass „unrühmlich“ bezieht sich auf den Blog. Deinen Ausführungen stimme ich zu. Dies ist auch der Grund, warum es Gotongi nun gibt.

  6. Heshtot sagt:

    Ich wollte mir eigentlich bald „Hallen arkaner Macht“ und „Horte magischen Wissens“ aneignen, aber diese Kaufentscheidung werde ich nun ganz klar von der Entwicklung des Umgangs mit Fanprojekten abhängig machen.

  7. David sagt:

    Also „unrühmlich“ finde ich jetzt ehrlich gesagt etwas übertrieben. Der Verlag ist vorsichtiger geworden und der Vierzeiler war vielleicht etwas, sagen wir „schwach“ formuliert, doch von einem „Bruch mit der Community“ zu sprechen ist zu stark. Bevor man so weit geht, sollte man erst einmal die Stellungnahme abwarten, von der ich jedoch arg hoffe, dass sie kommt.
    Man bedenke, dass das aktuelle Problem eine Reaktion und keine Aktion seitens des Verlages war. Ich glaube, es geht darum, dass Fanprodukte nicht ohne weiteres den Status „offiziell“ tragen dürfen, denn damit würden viel weiterführende Diskussionen entstehen. Man nehme den sagenumwobenen Kanon, um nur ein Beispiel zu nennen.

  8. Azamir sagt:

    So lange also dazu keine Stellungnahme kommt ist alles in Ordnung? Das glaube ich aber eher mal nicht. Ich werde nicht darauf warten, dass die mir eine hübsch aussehende Pressemitteilung zu schlucken geben. Bei dem Roman war klar von „inoffiziell“ die Rede.

  9. David sagt:

    Sondern?

  10. Azamir sagt:

    Nichts zu einer Sache zu sagen ist für mich nichts positives. Und geschönte Pressemitteilungen für großen Mist rauszugeben ist auch nichts positives. Von wegen Entkrustung.

  11. David sagt:

    Ja, ich verstehe ja, was du meinst, nur ist für mich schon verständlich, dass der Verlag nicht spontan eine Antwort ausspuckt. Was auch immer kommen wird, klar ist jetzt schon, dass jedes Wort auf die Goldwaage gelegt werden wird und das weiß Ulisses. Aktion zu Reaktion. Würden auch die Fans nicht jedes Wort seitens des Verlages mit WathBlogs auseinander nehmen, käme die Antwort vielleicht auch schneller.
    Nachdem nun aber raus ist, wann die Mitteilung kommt, muss ich dir zumindest dahingehend Recht geben, dass es durchaus schneller gehen könnte. Aber dass sich ein Unternehmen nun einmal per „Pressemitteilung“ (welche „Presse“ da auch immer gemeint ist, Nanduion?) mitteilt ist normal. Und zwischen „vorsichtig und bedacht formuliert“ und „geschönt“ liegen Welten.

  12. Zerzayar sagt:

    „[…] zeigt doch endlich mal, das ihr Eier habt […]“

    …schreibt man da nicht „dass“?

    Nur so am Rande.

    Z.

  13. gotongi sagt:

    Wir haben am Lektorat gespart, pardon. :)

  14. Zerzayar sagt:

    Ist ja gute DSA-Tradition. :-/
    ;-)

  15. Anonymous sagt:

    Im bin da pragmatisch: Hauptsache die Produkte kommen raus und das passiert ja gerade. Wie der verlag das schafft ist mir egal. Die sollen nicht quatschen, sondern arbeiten und wenn die sich um jeden Furz kümmern müssen, der ihnen quersteckt, bzw, der sich da im www aufbläht, dann sehen wir bis 2020 keine Bücher mehr. Soviel leute haben die doch gar nicht, als dass man da jedem von uns den bauch pinseln kann. ich verstehe zwar manche sachen nicht, es ist mir aber auch egal. mit den neuen Produkten bin ich zufrieden und nur das zählt.

  16. […] freut sich sehr, dass Sie nun endlich Tacheles reden! Dennoch bleiben viele Fragen offen bzw. lassen viele Ihrer Ausführungen Spielraum für […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s