Zeitnah.

Veröffentlicht: Juli 15, 2011 in Blog, Das Schwarze Auge, DSA, Pen & Paper, Rollenspiel, Ulisses Spiele
Schlagwörter:, ,

Zeitnah verkündete Ulisses Spiele am 13. Mai nach eigenen Angaben eine dreifache Sensation von der RPC, die allerdings bereits 8 Tage zuvor stattfand.

Die Fans tippten seinerzeit zumeist daneben, erwarteten sie doch eine neue Auflage des DSA Regelwerks. Verkündet wurde die Übernahme aller Rechte an Das Schwarze Auge, dazu noch interaktive Umfragen im Internet oder eine Mehrheitsentscheidung über den Ausgang der diversen Alveraniars-Runden auf Cons.

Das sollte nach eigenen Angaben zeitnah geschehen. Ist es aber nicht.

Des Weiteren wurde eine ausführliche Kundenumfrage angekündigt. Diese Umfrage soll ein Fragebogen sein, der ausgelieferten Quellenbüchern beiliegt, oder aber im Internet downloadbar ist und dessen Einsendung Ulisses netterweise mit einem speziellen DSA Abenteuer belohnen will. Die Zeitangabe hier: einige Wochen. Laut Video von Orkenspalter TV sollte diese vom Juli – Dezember laufen.

Eine wirklich gute Idee, wie wir finden. Leider kommen wir genau an diesem Punkt aber wieder zu der Frage, wie genau Ulisses Spiele die Worte zeitnah und in einigen Wochen definiert. Aber wollen wir uns darüber nicht den Kopf zerbrechen, dass hat der Zwiebelfisch nämlich einst schon für uns getan und kam auch nicht wirklich zu einem Ergebnis.

Da wir die Idee mit der Umfrage recht spannend finden, haben wir uns gedacht, machen wir doch selbst eine solche Umfrage. So konnten wir auch gleich den Zeitaufwand für die Planung und Erstellung testen. Wir brauchten lediglich ein paar Tage dafür.

Das nennen wir: zeitnah.

Zu unserer großen Fanumfrage: www.voycer.de/umfrage.html?sid=92953

Die Ergebnisse werden natürlich hier ca. Anfang August (zeitnah, in ein paar Wochen quasi) veröffentlicht.

Advertisements
Kommentare
  1. Heshtot sagt:

    Wäre noch ganz schön zu wissen, was bei Anzahl der „Regelwerke“ gemeint ist. Zählen dazu auch Regionalbände und Ähnliches? Sind Boxen ->ein<- Regelwerk?

  2. Heshtot sagt:

    Und noch was: Bei der Auswahl, welche Bücher vorhanden sind, ist das „alle“ recht ungeschickt (weil redundant) – insbesondere da man es nicht mehr abwählen kann.

  3. David sagt:

    D’accord! Mich würde auch interessieren, warum erst etwas angekündigt wird, von dem augenscheinlich noch gar nicht klar ist, ob es möglich ist dies auch zu verwirklichen.
    Ich gehe zwar wirklich nicht mit all euren Ansichten konform, doch hier habt ihr absolut Recht!
    Um noch etwas hinzuzufügen: Es ist völlig in Ordnung, dass der Fragebogen nicht da ist, doch hätte man in diesem Fall wirklich einfach mit der Community kommunizieren können.
    „Tut uns leid, wir reichen den Bogen in Publikation XY nach“, hätte niemandem geschadet.

  4. gotongi sagt:

    Heshtot,
    Wir würden eine Box als ein Regelwerk zählen ja. Mit dem „alle“ sind wir auch nicht ganz glücklich. Das wäre mit einem eigenen Script auf einem eigenen Server besser lösbar gewesen.

  5. AndereMeinung sagt:

    Es wäre auch hilfreich, wenn statt R1,..Q1 direkt die Namen der Bände erscheinen würde.

  6. Varana sagt:

    Eine Definition, was ihr unter „Regelwerke“ versteht, wäre wirklich sinnvoll gewesen. Ich habe die Umfrage da abgebrochen, weil ich mich nicht entscheiden konnte: Ist eine „Regelerweiterung“ (ZBA) ein Regelwerk oder nicht? Dasselbe mit Tractatus, Meisterschirm usw.

  7. gotongi sagt:

    Leider sind selbst die Hinweise unter den Fragen nicht mehr zu bearbeiten. Wir könnten auf Wunsch die Umfrage noch einmal überarbeiten und neu starten.

    @ Varana, gemeint sind alle DSA4 Hardcover, also G, R, Q, und Spielhilfen, sowie Grundregelwerke. Dazu die 4.0 Boxen (1 Box = 1 Regelwerk).

    Die Frage ist in der Tat misslungen.

  8. Eugalp sagt:

    Artikel top, Umfrage eher flop.
    Mich interessiert es wenig, ob jemand 39 oder 127 oder 202 Abenteuer daheimstehen hat (habe meine auch nicht gezählt), die wirklich interessanten Fragen finde ich nicht gut gestellt – teils suggestiv, unzureichend spezifiziert und vor allem insgesamt irgendwie an der Sache vorbei.
    Warum habt ihr nicht die Fragen von Ulisses aufgegriffen, etwa wie es in Zukunft weitergehen soll, welche Publikationen gewünscht werden und so weiter? Mehr Railroad oder mehr Sanbox? Mehr Metalot oder weniger? Wie soll die Community in Zukunft beteiligt werden? Auch ein ausführlicheres Publisher-Kritik (Kommunikation wurde ja gefragt, aber wie ist es mit Preisen oder der Relevanz der jetzt angekündigten Produkte?) hätte sicher nicht geschadet.
    Die Fanprojekte hätte man ebenfalls etwas mehr ins Zentrum rücken können – „wie oft nutzt du X“ ist bei manchen schlicht verfehlt (der Podcast, der zur Zeit nicht erscheint, oder der smartRPGsound, den es ja noch gar nicht gibt).
    Weiß ja nicht, wieviele Leute da wie lang dran gesessen sind, die Umfrage zu konstruieren, aber vielleicht habt ihr hier ein ähnliches Personal-Problem wie Ulisses gehabt.
    Die Aktion finde ich gut, die Ausführung mangelhaft.
    Ist schade, aber hier wurde viel Potential verschenkt.

  9. gotongi sagt:

    Hallo Eugalp,

    vielen Dank für deine Kritik. Wir wollen uns alles nachsagen lassen, aber nicht das wir aus Fehlern nicht lernen und es zukünftig besser machen wollen. Ganz ehrlich haben wir auch im Leben nicht mit einer so überwältigenden Resonanz auf diese Umfrage gerechnet.

    Ob in dem Gruß an uns in der Umfrage selber, hier in den Kommentaren, per E-Mail oder Kontaktformular, von allen Seiten kommen Lob & Tadel. Das schätzen wir sehr, zeigt es uns doch, dass Interesse an Gotongi und der damit verbundenen Arbeit besteht.

    Wir werden euren Wünschen und Anregungen Rechnung tragen und eine weitere Umfrage an den Start bringen, die wie von vielen gewünscht noch mehr ins Detail geht und die Wünsche der DSA Fans für die Zukunft deutlich mehr berücksichtigt.

    Um kein Chaos entstehen zu lassen, wird diese zweite Umfrage aber nicht parallel laufen, sondern erst gestartet, nachdem die aktuelle Umfrage beendet und ausgewertet wurde.

    Wir hoffen das ist in eurem Sinne!

  10. Eugalp sagt:

    Danke für die Antwort, die finde ich sehr gut.
    Das sind Sätze, die ich auch gern mal von Ulisses lesen würde.

  11. […] geworden – und von einem Fragebogen ist nichts zu sehen. Auf diesen Missstand weist Gotongi im jüngsten Blog-Beitrag […]

  12. Amazeroth sagt:

    Nur gut, dass Ihr diese unausgereifte Umfrage gestartet habt, und nicht Ulisses. Für sowas hätten die von Euch sicher ordentlich auf die (Zitat:) „Eier“ bekommen…

    Mal eben schnell ist selten gut, und laut noch lange nicht richtig.

  13. Pamina della Montazzi sagt:

    man fragt sich ob nicht eine Forumdiskusion vernünftiger wäre als die Meinung einzelner…

  14. Eugalp sagt:

    @ Pamina:
    Nur, in welchem Forum sollte das stattfinden? Bei den Jubelpersern im Ulisses-Forum? Bei den Überalterteingesessenen von vinsalt.de? In DSA4.de, das sich seine Neutralität bewahren will?
    Ein Fourm schränkt die Auswahl der Leser und Kommentierer schonmal auf seine eigenen Teilnehmer ein. Ein Blog ist offen für alle.
    Aber vielleicht haben die Gotongi-Leute ja ein internes Forum. Wünschen würde ich’s ihnen, dann können sie in Zukunft vielleicht etwas besser solche Dinge absprechen und künftig etwas sorgfältiger planen, als es bei dieser Umfrage scheinbar der Fall war.

    Aus Kritik lernen führt zum Erfolg. Da scheint Gotongi ja durchaus willig zu sein.

    Ich lese auf jeden Fall weiter.

  15. Heshtot sagt:

    Und was genau bedeutet hier „vernünftiger“?

  16. anonymous sagt:

    Die Umfrage ist von den Fragen her schlecht erstellt, suggestive Fragen usw., dass wurde ja oben schon mehrmals kritisiert.

    Meiner Meinung nach, ist aber das sehr viel größere Manko der ganzen Umfrage die Benutzung der Plattform Voycer. Sie erschien für euch sicherlich interessant, wegen der Anonymität die sie bietet, aber gerade das ist Gift für jede auswertbare Umfrage. Wenn man nach der Datenschutzerklärung von Voycer geht, dann speichert Voycer die IP-Adresse, verwendet diese aber nur intern und kontrolliert nicht über die IP-Adresse, dass man nur einmal teilnimmt. Die Blockade von Mehrfachteilnahmen funktioniert, wie getestet, rein über einen Cookie der von Voycer auf dem Rechner des Nutzers gespeichert wird.
    Wenn man nun vor hat die Umfrage zu manipulieren, kann man sich relativ einfach ein Skrip schreiben, dass die Umfrage ausfüllt, die Cookies von Voycer löscht und die Umfrage dann erneut ausfüllt. Da ihr nicht die IP-Adressen der Teilnehmern habt, könntet ihr Mehrfachteilnahmen nur über die selben Antworten herausfiltern, aber zum Glück kann man in Skripts auch eine zufällige Auswahl von Antworten einbauen. Wenn ich also will, dass die Frage: „Wie empfindest du die Entwicklung des aventurischen Metaplots?“ eher als positiv beantwortet wird, dann lasse ich das Skript bei jedem Durchlauf eine der drei rechten Antworten ausfüllen und fertig. Die restlichen Fragen lasse ich auch halbwegs zufällig ausfüllen und muss dabei nur darauf achten, dass bei Fragen wie, „seit wann spielst du DSA“ und „Wie alt bist du“ halbwegs zueinander passende Werte gewählt werden.
    Nachdem ich inzwischen den Fragebogen des öfteren ausgefüllt habe, um jeweils den Quelltext der einzelnen Seiten zu sehen und um die Funktionalität kennen zulernen scheint Voycer nicht einmal die Reihenfolge der Fragen auf einer Seite zu randomisieren, eine solche Funktionalität hätte den Bau eines Skriptes wenigstens etwas erschwert.

    Wie ihr inzwischen hoffentlich selbst seht, ist es nicht so einfach eine gute Umfrage schnell zu erstellen und noch schwieriger ist es damit eine breite Masse zu erreichen und trotzdem dafür zu sorgen, dass keine Mehrfachabgaben möglich sind.

  17. Heshtot sagt:

    Ich hoffe du weißt, dass sich Mehrfachabgaben nicht durch Speicherung der IP-Adresse verhindern lassen. Eigentlich kann man das bei einer Internet-Umfrage gar nicht verhindern. Selbst eine Registrierung kann man mehrfach machen. Captchas schützen vielleicht im beschränkten Maße vor Bots, aber das war’s auch schon.

  18. gefluegeltesglubschauge sagt:

    anonymous, auch Ulisses wird sich in ihrer Umfrage vor Mehrfachabgaben nicht schützen können. Im Zweifel benutzt man dann die analoge Möglichkeit und nutzt Namen und Adressen von nicht-rollenspielenden Freunden, um die eigene präferierte Meinung durchzusetzen.

    Wenn man das will, geht das fast immer. Aber es ist ein Hobby und da sollte man vielleicht nicht mit Leuten rechnen, die da halbkriminelle Energie reinstecken. ^o^

  19. Ilias sagt:

    Damit tut man sich mMn auch nicht unbedingt einen Gefallen. Wer kann schon so genau sagen, wie Ulisses die Ergebnisse dann interpretiert und vor allem umsetzt.

  20. Josch sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe geflügelte Augen! Von Stil und Inhalt her lauft Ihr für mein Empfinden gerade Gefahr, zu reißerisch zu klingen und etwas sehr selbstdarstellerisch rüberzukommen. „Seht Herr Ulisses, so wird das gemacht“ Aufmacher halte ich für schlechten Stil. Und natürlich schraubt man auch die Ansprüche, die an einen selbst gestellt werden, sehr hoch, wenn man so auftritt. Ich halte diese Umfrage für eine gute Idee und finde es auch sehr lobenswert, dass ihr gleich auf Kritik eingeht, aber es wäre sicher keine schlechte Strategie, den Ball insgesamt etwas flacher zu halten und nicht jede gute Idee, die ihr hier in Zukunft verfolgen könnt, unter die „Wir hui, Ulisses pfui“ Überschrift zu stellen. Auf Dauer entwertet Ihr nur Eure Kritik, wenn ihr auf jeden Ulisses Spatzen, der Euch nicht in den Kram passt, aus allen Kanonen feuert.

  21. anonymous sagt:

    Heshtot sagt:
    Juli 17, 2011 um 11:48
    Ich hoffe du weißt, dass sich Mehrfachabgaben nicht durch Speicherung der IP-Adresse verhindern lassen. Eigentlich kann man das bei einer Internet-Umfrage gar nicht verhindern. Selbst eine Registrierung kann man mehrfach machen. Captchas schützen vielleicht im beschränkten Maße vor Bots, aber das war’s auch schon.

    Ja, aber der Aufwand von Manipulation steigt damit an und ich weiss nicht, ob ich länger als eine halbe Stunde dafür aufgewendet hätte.

    _____________________________________________________________________________
    gefluegeltesglubschauge sagt:
    Juli 17, 2011 um 15:24
    anonymous, auch Ulisses wird sich in ihrer Umfrage vor Mehrfachabgaben nicht schützen können. Im Zweifel benutzt man dann die analoge Möglichkeit und nutzt Namen und Adressen von nicht-rollenspielenden Freunden, um die eigene präferierte Meinung durchzusetzen.

    Wenn man das will, geht das fast immer. Aber es ist ein Hobby und da sollte man vielleicht nicht mit Leuten rechnen, die da halbkriminelle Energie reinstecken. ^o^

    Wenn ich eine Webumfrage mache, dann sollte ich nicht darauf bauen, dass die Ergebnisse halbwegs repräsentativ sind. Und ich will nun Gotongi nichts unterstellen, aber wenn ich eine Umfrage bei einem Anbieter mache, der sich so einfach manipulieren lässt, dann kann man unliebsame Ergebnisse wunderbar zurückziehen, abschwächen oder auch angeblich manipulierte Abgaben herausrechnen und damit genehmere Ergebnisse erzielen.

    Und natürlich, so wie Ulisses den Fragebogen verteilt schützen sie sich auch nur sehr begrenzt vor Mehrfachabgaben. Einen Mailheader zu faken ist auch möglich.
    Die Frage ist, was wollen sie mit dem Fragebogen erreichen. Der aktuelle Weg wirkt für mich so, als möchten sie damit alle möglichen Ziele abdecken.
    a) Kunden beruhigen
    b) die Meinung von potentiellen Kunden erforschen
    c) die Meinung von aktuellen Kunden erforschen

    Für a) ist es komplett egal, wie man die Umfrage gestaltet oder was dabei heraus kommt. Wichtig ist, dass die Teilnehmer denken sie werden ernst genommen und ihre Meinung ist wichtig.
    Für b) muss man den Zugriff möglichst einfach machen und versuchen auch eher DSA-ferne Schichten zu erreichen, was durchaus schwierig sein kann. Auch muss ich sowohl versuchen dass ganze sehr offen aufzubauen und dennoch Mehrfachabgaben möglichst verhindern.
    Für c) könnte ich einen Fragebogen pro Produkt beilegen und dann wären mir auch Mehrfachabgaben egal oder sogar gewünscht, da Mehrfachabgaben tendenziell von besseren Kunden kommen, die mehr kaufen

    Nun weiss ich nicht, wie weit Ulisses schon mit der Planung der Umfrage ist, aber man könnte z.B. überlegen, dass mit der Begründung, wir müssen euch das Abenteuer zuschicken eine Postadresse verlangt wird, die dann sowohl bestätigbar als auch zuordenbar ist. Oder man könnte sagen, dass man ein Verfahren aufbaut.

    Teilnehmer sendet Daten und Emailadresse ab => Ulisses schickt Antwortemail an Adresse mit Downloadlink für das Abenteuer => erst wenn ein Download über den Link registriert wird, wird der entsprechende Fragebogen dem Antwortpool hinzugefügt.
    Der Downloadlink müsste dann dynamisch erzeugt werden und wäre natürlich nur einmalig und für eine bestimmte Zeit gültig. Natürlich bräuchte man für die Erstellung und Konzeption einer solchen Umfrage etwas mehr als einige Tage. Je nachdem was meine Zielgruppe ist, sind unterschiedliche Fragen interessant, ich muss je nach Zielgruppe andere Verteilmöglichkeiten nutzen, was sollte datenschutztechnisch beachtet werden usw…

  22. Eugalp sagt:

    „Die Ergebnisse werden nicht veröffentlicht“ klingt für mich stark nach Möglichkeit a)…

  23. […] jüngsten Artikel mit dem Titel “Zeitnah” startete der Blog eine Umfrage für die DSA-Community an […]

  24. Robak sagt:

    Die Frage nach der Anzahl der Regelwerke sollte besser in cm Schrankwand bemessen sein ;)

    Die Frage nach der Praktikabilität der Regelteile ist mir nicht differenziert genug. Die Spomods sind ziemlich gut, das Beschwörungsregelwerk schlecht und das Pferdegenerierungsregelwerk das Symbol dafür was bei DSA schief läuft.

  25. VolpoFurlani sagt:

    @anonymus:

    Mal davon ab das das ganze hier ein Hobby ist und die Meisten hier wohl kaum Interesse haben eine Umfrage zu fälschen, wäre vor allem der Ansatz lieber mehr Sicherheit in der Auswertung als Datenschutz der Grund schlechthin warum ich erst gar nicht mitmachen würde. Die Präferenzen scheinen bei Dir da seltsam gesetzt. Lieber habe ich eine leicht manipulierte Umfrage, welche zumindest den Datenschutz halbwegs gerecht wird, denn eine Datensammelmaschine, welche immer noch nicht verhindert das die Umfrage gefälscht wird.

    Am Ende noch ein Zitat von Benjamin Franklin, was mir dazu passend erscheint:„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“

    Im übrigen spricht Dein Nickname „anonymus“ auch nicht wirklich davon das Du gerne Deine Daten preisgibst, nicht wahr?

  26. […] Interesse an unserer Fanumfrage vom 15. Juli neben einigem Lob auch berechtigte Kritik erfuhr, kündigten wir eine 2. Umfrage an. Die erste Umfrage werden wir morgen beenden, um mit der Auswertung zu […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s